Archiv der Beiträge von Juni 2010

Sommerpause

SonnenuntergangManchmal kann das Leben ganz schön gemein sein: Da freut man sich förmlich ein Loch in den Bauch, dass es mit der eigenen Leistung so aufwärts geht Рund dann entpuppt sich dieses Loch als Leistenbruch. Pech gehabt!
Au√üer einer OP blieb da leider wenig Spielraum f√ľr sonstige Behandlungsm√∂glichkeiten. Es kann einen zwar sicherlich auch schlimmer treffen, doch mit dem Laufen ist es in den n√§chsten Tagen nat√ľrlich erst einmal wieder vorbei. Die gute Nachricht ist jedoch: Bereits nach zwei bis drei Wochen soll alles wieder voll belastbar sein. Die Zeit bis dahin nutze ich als Sommerpause zur Erholung des K√∂rpers – um dann hoffentlich wieder voll Gas geben zu k√∂nnen.




Jahresleistung

Grau in grauIn den letzten beiden Monaten habe ich es geschafft so viel und regelm√§√üig zu laufen wie in den achtzehn Monaten davor nicht. Nach den gerade einmal 800 km im Vorjahr habe ich allein im vergangenen Mai 200 km gelaufen. Nach einem Lauf im Regen gestern und dem Ausnutzen des sonnigen Wetters heute habe ich nun die Marke von 806 Jahreskilometern erreicht und das entt√§uschende Jahr 2009 endg√ľltig hinter mir gelassen. Grund genug, das heutige Spiel unserer Jungs mit einem k√ľhlen Blonden zu genie√üen.




Die Route wird berechnet…

LaufrundeDas Wochenende ist da und nebenher auch reichlich Sommerwetter mit Temperaturen jenseits der 25 ¬įC. Da stellt sich mir die gro√üe Frage: Kann ich mich wie in der Vorwoche auf eine lange Runde wagen? Oder mute ich mir und meinen Beinen bei dem Wetter zu viel zu? Vorab also erst einmal planen wo es hergehen k√∂nnte. Nach dem Abklappern der √∂rtlichen Sehensw√ľrdigkeiten w√§hrend der letzten L√§ufe sollte es nun in einer gro√üen Runde einmal an allem entlang gehen. Mit gesch√§tzten 22 km L√§nge eine nicht zu untersch√§tzende Aufgabe. Bewaffnet mit einem halben Liter Frubiase und meinem Behelfsplan der Tour ging es in der mitt√§glichen Sonne und der damit verbundenen Hitze los.

(mehr …)




Neues Ziel

HeidhofseeWie kann man den Vormittag eines sonnigen Feiertages besser verbringen als mit einer gem√ľtlichen Laufrunde? Vor allem, da ich mich am Vortag nur missmutig auf zu meiner √ľblichen Laufstrecke gemacht hatte. Gequ√§lte Kilometer z√§hlen emotional zwar doppelt, doch Spa√ü macht so etwas nicht wirklich. Umso sch√∂ner, die Zeit nun nutzen zu k√∂nnen, um dem Heidhofsee nach langer Zeit mal wieder einen Besuch abzustatten. Dieser ist immerhin schon soweit entfernt, dass man eineinhalb Stunden als Minimum mit Hin- und R√ľckweg einplanen muss, um dort die nur ungef√§hr 1.000 m um den See zu laufen. Das lohnt sich an den meisten Tagen nicht, doch nun habe ich mir den Lauf zu diesem Naherholungsidyll endlich einmal geg√∂nnt.

(mehr …)