Pflichthalbmarathon 2013

FĂŒr jedes Jahr gilt bei mir das Minimalziel einmal die Halbmarathondistanz zu bewĂ€ltigen. In guten Jahren passiert dies unzĂ€hlige Male, weil ich einem regelrechten Laufwahn verfallen bin. In schlechteren Jahren, wenn ich kaum zum Laufen komme, stellt sich dies als ernsthafte Herausforderung dar. So auch in diesem Jahr. Immerhin hat es mehr als zehn Monate gedauert, bis ich mich nun endlich halbwegs vorbereitet gefĂŒhlt habe, um diesen Schritt fĂŒr den Pflichtlauf 2013 zu wagen. Mit Erfolg.

Zuletzt hatte ich gerade die 500 km fĂŒr dieses Jahr voll gemacht – wer hĂ€tte das nach dem laufarmen ersten Halbjahr noch erwartet – und ohnehin schon stolz auf mich, dass ich mich mittlerweile so oft unter der Woche morgens frĂŒh aus dem Bett quĂ€le, um kleinere Laufrunden zu drehen. Umso erstaunlicher, dass die 6-10 km, die ich mehr oder minder regelmĂ€ĂŸig laufe, ausreichen um tatsĂ€chlich satte 22 km zu bewĂ€ltigen. Sicherlich war das schöne Herbstwetter eine UnterstĂŒtzung; und auch die guten Erinnerungen, die ich mit dieser Laufrunde verbinde. Hier habe ich so einige lange LĂ€ufe abgespult.

So kann ich jetzt schon beruhigt dem Jahresende entgegen blicken: Ich werde mich wohl auch in winterlicher KĂ€lte hoffentlich morgens aus dem Haus begeben um noch den ein oder anderen Lauf zu wagen. Und vielleicht klappt es ja auch noch einmal mit einem langen Lauf. FĂŒr den Moment bin ich auf jeden Fall mit dem Erreichten zufrieden.


Hinterlasse einen Kommentar